Dienstag, 26. Oktober 2021
Kategorie: Feuerwehr

Regierungspräsident Tappeser besucht Feuerwehr

Regierungspräsident Klaus Tappeser hat am Montagnachmittag die Feuerwehr Friedrichshafen besucht. Er würdigte die Arbeit der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kameradinnen und Kameraden im Bodenseekreis und in Friedrichshafen. Ohne ihre Unterstützung wäre ein umfassender Brand- und Katastrophenschutz nicht möglich.
Mehrer Männer stehen um eine kleines Auto in dem ein Mann sitzt

Oberbürgermeister Andreas Brand dankte der Regierungspräsidenten für die immer sehr gute und sachliche Zusammenarbeit. In Friedrichshafen, so Brand, gäbe es lagebedingt viele Besonderheiten, wie den Flughafen, die Messe, die Industrie und den Bodensee.

Felix Engesser, neuer Kommandant der Stadt Friedrichshafen, stellte die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr Friedrichshafen dar. 2021 rückte die Feuerwehr schon 1.150 Mal aus. 75 Prozent der Einsätze seien technische Hilfen bei Unwetter, Sturm, Hochwasser und zur Tierrettung. Der abwehrende Brandschutz ist dabei mit rund 20 Prozent nur ein kleiner Bestandteil. Mit fünf Prozent seien die Kolleginnen und Kollegen zu Abklärungsdiensten unterwegs. Der Feuerwehr Friedrichshafen gehören 300 ehrenamtliche und 31 hauptamtliche Einsatzkräfte an. Dazu kommen 110 Jugendliche, 100 Senioren und eine Kraft im Bundesfreiwilligendienst.

Kreisbrandmeister des Bodenseekreises Peter Schörkhuber informierte über die Aufgaben der Öl- und Schadenswehr vor. In den Jahren 2019 bis 2021 rückte die Wehr insgesamt 75 Mal aus.

Bei einem anschließenden Rundgang lernte der Regierungspräsident die Feuerwache Friedrichshafen kennen. Neben den über 40 Fahrzeugen verfügt die Feuerwehr Friedrichshafen auch über drei Boote: ein Feuerlöschboot, ein Mehrzweckboot und ein Rettungsboot.

Das Feuerlöschboot ist seit 2019 in Einsatz und dient der Aufgabe der Öl-und Schadenwehr Bodensee, etwa im Bereich Umweltschutz sowie der Brandbekämpfung auf dem See und im Uferbereich. Außerdem wird das Boot eingesetzt für technische Hilfeleistung und zur Unterstützung bei der Seenotrettung und bei Sucheinsätzen. Das Feuerlöschboot ist in einer schwimmenden Bootshalle untergebracht. Auf dem Programm stand neben der Besichtigung der Bootshalle auch eine Fahrt mit dem Arbeitsboot sowie die Besichtigung der integrierten Leitstelle am Standort Friedrichshafen.