Dienstag, 15. September 2020
Kategorie: Feuerwehr

Feuerwehr, Sanitätsdienst und Polizei im Großeinsatz

Ein Brand in einem Stromverteilerkasten hat in einem Hotel im Friedrichshafener Ortsteil Waggershausen zu einem Großeinsatz geführt.
Mehrere Feuerwehrfahrzeuge am Einsatzort
Die Feuerwehr Friedrichshafen war mit 70 Einsatzkräften und 18 Fahrzeugen im Einsatz.

93 Hotelgäste wurden am Dienstagmorgen, 15. September, evakuiert und vorübergehend in einer Sporthalle in der Nähe untergebracht. Einige Gäste hatten kurzzeitig Rauch eingeatmet und wurden vom Sanitätsdienst erstversorgt. Es gab keine weiteren Verletzten.

Bei der Feuerwehr Friedrichshafen ging um 5.46 Uhr die automatische Meldung der Brandmeldeanlage ein, bereits drei Minuten später, um 5.49 Uhr, rückten die ersten Feuerwehrleute aus. Insgesamt waren 70 Feuerwehrleute mit 18 Fahrzeugen im Einsatz, außerdem 39 Kräfte des Sanitätsdienstes sowie Polizei und Stadtverwaltung. „Dank des schnellen Eingreifens konnten wir größere und weitere Schäden vermeiden“, sagt Michael Bercher, der für die Feuerwehr Friedrichshafen den Einsatz leitete.

Bei Eintreffen der Feuerwehr war das Treppenhaus stark verraucht, vermutlich ausgehend von einem Brand in einem Stromverteilerkasten. 93 Hotelgäste wurden evakuiert, zwei davon mit der Drehleiter, in eine Sporthalle in der Nähe untergebracht und dort vom Sanitätsdienst betreut. Ein großer Teil der Gäste konnte das Hotel selbständig über die Flucht- und Rettungswege verlassen, die Evakuierung verlief geordnet. Zum Transport der Gäste wurden kurzfristig RAB-Busse angefordert. Bereits im Laufe des Vormittags wurden die Hotelgäste stockwerkweise zum Hotel gebracht, um einen geordneten Check-out unter Corona-Bedingungen sicherzustellen.

Während des Einsatzes mussten zeitweise die Sonnenbergstraße und die Waggershauser Straße gesperrt werden, was im weitläufigen Straßennetz zu Verkehrsbehinderungen führte. Im Laufe des Vormittags waren weiterhin Feuerwehrkräfte vor Ort, um das Hotel zu entrauchen und gezielt zu belüften.