Mittwoch, 30. Juni 2021
Kategorie: Feuerwehr

Abgedeckte Dächer, umherfliegende Werbetafeln

Die Bilanz des Unwetters

Abgedeckte Dächer, umherfliegende Werbetafeln und Wasser in den Kellern: Beim Unwetter mit Sturm und Starkregen wurde die Feuerwehr Friedrichshafen am Dienstag, 29. Juni zu insgesamt 30 Einsätzen gerufen. Die erste Alarmierung ging um 13.11 Uhr in der Einsatzzentrale der Feuerwehr ein. Der letzte Alarm war um 21.46 Uhr. Beendet wurden die Einsätze um 22.10 Uhr.

Bereits 792 Mal wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr in diesem Jahr alarmiert. Am Dienstag rückte die Feuerwehr wieder 30 Mal aus, um den Pegelstand der Rotach wegen des drohenden Hochwassers zu kontrollieren, Wasser aus Kellern zu pumpen, abgedeckte Dächer (Finanzamt) und umgestürzte Werbetafeln zu sichern. In Markdorf drohte ein Zelt wegzufliegen, das ebenfalls gesichert wurde. Außerdem mussten zahlreiche Bäume und Äste, die auf Fahrbahnen oder Geh- und Radwege gestürzt waren, entfernt werden. In der Ailinger Straße wurde ein 25 Meter hoher Baum, der bereits am Montag durch den Sturm entwurzelt wurde, entfernt. Dazu musste die Ailinger Straße teilweise gesperrt werden. Außerdem wurden die Einsatzkräfte zu einem Verkehrsunfall nach Oberteuringen gerufen.